Zeichensaal

19|09|09

Das fängt ja gut an. Erste Semesterwoche und schon bin ich am Wochenende im Zeichensaal und arbeite. Mein Ziel ist, dass es bei diesem Samstag bleibt. Aber immer wenn man sich vornimmt, ganz viel in ganz wenig Zeit zu schaffen, dann klappt das ja in der Regel auch…

Im Gegensatz zur TU Braunschweig sieht das Zeichensaalsystem hier nicht vor, dass man sich anfänglich den schönsten sucht (den ich ja auch gefunden habe), sondern die Räumlichkeiten sind entwurfsabhängig. Jeder Professor hat seinen eigenen Zeichensaal, diese sind im großen Bau(wissenschaften)-Bau verteilt, dazu kommen noch drei lange, etwas sporadische, wenig gedämmte Zeichensaalbauten mit je zwei Großräumen. Einer ist Prof. Gregor Eichinger zugeordnet.

Und so sieht er aus:

Zeichensaal

simple Konstruktion

Zeichensaal

kalte Atmosphäre

Hier kann man nichts rumstehen lassen. Er ist zeitweise nicht abgeschlossen, man kennt die Leute nicht, größere Elektrogeräte sind verboten, heimelige Schreibtischlampen gibt es gar nicht erst. Kurz: Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir meinen flauschigen, gemütlichen, rummeligen, personalisierten, freundlichen Zeichensaal Oman herbei.

Advertisements

4 Antworten to “Zeichensaal”

  1. Maika said

    Ich muss da was zu sagen. Und zwar…: Lieber einen kahlen, kalten Zeichensaal mit Leuten, die du nicht kennst als gar keinen mit gar keinen Leuten und gar keinem Platz (so hier).
    Wegen des Rumstehens: Kann man die Unterstellschränkchen nicht abschließen?
    Wegen der „größeren“ Elektrogeräte: Du willst ja keinen Kühlschrank da mit hinnehmen, oder?
    Mehr Zufriedenheit bitte!

  2. Katrin said

    Ich glaube so einen heimelig brummenden 60er-Jahre Kühlschrank fände er ganz gut, und vielleicht ein Radio… und eine Mikrowelle – nur eine ganz kleine versteht sich….
    Jaja, es geht doch nichts über die guten alten Braunschweiger Zeichensäle – obwohl – schicker ist der Züricher schon ;-)

  3. Jonathan said

    Ich will doch nur einen Wasserkocher. Nur einen Wasserkocher. Tee. Mein Körper lechzt nach Tee.

  4. Katrin said

    Oh, daran hatte ich nicht gedacht – stimmt, das ist ja wirklich übel, der reinste Entzug! Oh Gott… ich gehe mir mal den Tee aufbrühen, Wasser kocht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: