Friedhof Eichbühl

23|09|09

Als ich gestern zum Schwimmbad schlenderte fiel mir nicht nur Ramona auf, sondern auch ein Wegweiser zum Friedhof Eichbühl. Konnte es sein, dass ich quasi um die Ecke eines einstigen „Forschungsobjektes meiner Studien“ wohne? Ich betrieb Recherche und verfiel in Begeisterung. Nur fünfzehn Fußminuten entfernt hat der große Schweizer Landschaftsarchitekt Fred Eicher (leider unterschätzt, siehe Link.) den Friedhof Eichbühl zu verantworten. Die Anlage ist großartig. Enworfen 1957, abgeschlossen 1966 merkt man ihr auch heute ihr Alter nicht an. Das liegt auch daran, dass nicht mal die Hälfte der vorgesehenen Grabfelder belegt sind (die Erwartungen hinsichtlich der Bevölkerungsentwicklung  und verbreitetsten Bestattungsart erwiesen sich als falsch) und der Friedhof sich so eine großartige Weitläufigkeit bewahrt hat. Diese 123’000 m² habe ich heute bei schönstem Wetter und hervorragender Temperatur erkundet:

[Erstes Bild GoogleEarth, die restlichen von mir. Trotz eines wirklich charmanten Hinweises einer Grünpflegerin, dass das ja eigentlich nicht so ganz in Ordnung ist (Ich hatte keine „Drehgenehmigung“, sah sie mir sofort an.), sie aber in zwei Minuten sicherlich schon von nichts mehr wüsste. Zumindest so lange ich ihr verspräche, keine Gräber in Großaufnahme zu knipsen. Was ich nicht tat.]

Satellitenbild

Im Osten der Eingang, im Westen der Unterstand, im Süden die Abdankungshalle

Schriftzug

Angenehmer Empfang, angenehme Anlage

Grabbuchten

Ein noch ungenutztes Gräberfeld

Achse

Achse zu den Urnengräbern

Unterstand

Unterstand im Stile Corbusiers

Unterstandsausblick

Im Inneren seltsam (und wenig corbusier-ig) bemalt

Blick auf den Unterstand

"sensible Abstimmung des Entwurfes auf den Ort"

Baumfeld

Gemeinschaftsgrab (von 1992) vor der Abdankungshalle

Skulptur

"mehr als ein paar hübsche Förmli" (Eicher)

Abdankungshalle

Wasserbecken auf dem höchsten Punkt der Anlage

Grabhalle

Abdankungshalle (Architekten Hans und Annemarie Hubacher)

Trauerhalle2

"selbstverständliche Eleganz"

Eicheln

Eicheln überspielen geschickt den Materialwechsel...

Dach

Eingangsterrasse (Überdachung führt zur Aufbahrungshalle)

Panorama

Blick entlang der Mittelallee

Grabbucht

„Früher hätte man jedes Gestaltungsprinzip verstossen, wenn man als Gärtner eine gerade Linie gemacht hätte.“ (Eicher)

BrunnenOhne Brunnen geht nichts in der Schweiz.

Bestimmt werde ich noch einmal auf dem Friedhof Eichbühl verweilen. Hoffentlich lebend.

Advertisements

Eine Antwort to “Friedhof Eichbühl”

  1. Katrin said

    SEEEEEHR schöne Fotos!!! und schöner Friedhof, da möchte man doch gerne begraben sein…. irgendwann, später, so in 80 Jahren (bei den Juden wünscht man sich ja zum Geburtstag „bis 120“, also vielleicht wenn man es sich ganz doll wünscht…. man muss nur daran glauben!).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: