Schnügel.08

14|10|09

Auf dem Hönggerberg, also dem Ort an dem die Science City aufgebaut ist, was wiederum der Teil der ETH ist, an dem ich studiere, da gibt es einen kleinen Supermarkt. Nun hat dieser leider keine Studentenpreise, sondern lässt sich den Transport auf den Berg teuer bezahlen. Für meinen Gruppenpartner sollte ich etwas mit dem seltsamen Namen „Kägi-Fretli“ mitbringen. (Diesen Namen kann ich in keinster Weise erklären. Kägi ist der Familienname der Erfinder, Fretli, also Fret unverniedlicht sagt mir genau nichts.) Das stellte sich dann als simple schokolierte Waffeln heraus. Aber sie waren fluffig und zart, knusprig und vollmundig, schmelzend und handlich. Kurz: 3 Franken, 80 Rappen. (2,50 €) Studentenausbeuter! Dennoch reichte es (aus Ermangelung an Alternativen) zum Schnügel des Tages.

Kägi-Fretli

Kägi-Fretli

Advertisements

3 Antworten to “Schnügel.08”

  1. Maika said

    Dat jib’s doch auch in Deutschland!

  2. Max said

    Kommt vermutlich von „Gaufrette“, französisch für Waffel: keine Gau-Fret, sondern eine Kägi-Fret

    • Jonathan said

      Aha. Hört sich immer noch käsig an. Aber da kann ja die Firmenfamilie nichts für.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: