Architektur ist Magie.

6|11|09

An der ETH arbeiten die Architekturstudenten, wie früher bereits beschrieben, in entwurfsspezifischen Gruppen. Gleiche Aufgabenstellung heißt also gleiche Räumlichkeit. Jede Professur hat eine Lokalität. Zum Beispiel einen der sechs Pavillons (so wie ich). Bei einem dieser Pavillons brennt besonders lange und häufig das Licht. Die armen Studenten der beiden dortigen Gastprofessuren, da woll wohl welche zeigen wie anspruchsvoll sie sind.

An einer der Bullaugentüren sind in regelmäßigen Abständen neue Bilder und Botschaften zu sehen. Seit gestern:

Magic

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: