Zürcher Notizen.02

25|01|10

Ich bin ja immer auf korrekte Grammatik und Rechtschreibung bedacht und korrigiere auch noch Fehler in drei Monate alten Artikeln, wenn ich darauf aufmerksam werde, aber bei folgender Entscheidung benötige ich Hilfe: Heißt es „zählt nur ein Bruchteil“ oder „zählt nur einen Bruchteil“?

Merke: Auch in der Schweiz gibt es schöne Strecken zum Laufen. Aber auch in der Schweiz können sie vereist sein und auch in der Schweiz können beim Laufen Handschuhe nützlich sein. Lutscht jetzt jemand meine Hände zurück in die Beweglichkeit?

Merke auch: Warum der Schweizer lacht, das muss man nicht immer verstehen, aber dann lache wenigstens, weil der Schweizer lacht.

Auch nett: Morgens, also zur unschuldigsten und optimistischsten Zeit des Tages, ein Interview mit einem Zürcher Schönheitschirurgen lesen, der als Traumpatienten Angela Merkel (Hamsterbacken) und Karl Lagerfeld (Halsgeflatter) angibt. Anscheindend altern die Deutschen würdelos. Und die Schweizer versuchen daraus Kapital zu schlagen.

Liegt es an der Herkunft oder am Ort des Alterns? Vielleicht sollte ich hier bleiben.

Wenn mein Käsekuchen hier in der Schweiz gelingen will, dann muss ich erstmal einen verfluchten Supermarkt finden, der auch „echtes“ Vanillepuddingpulver im Angebot hat. Nicht nur so Kaltrührkacke.

Außerdem darf ich ihn nicht mehr Käsekuchen nennen, sonst wundert sich der Schweizer weiterhin, warum ich Käse und Puddingpulver kombiniere.

„Tschüss Käsekuchen. Hallo Quarkkuchen.“

Die Migros, einer der beiden Supermarktriesen hier, ist der einzige Detailhändler Europas, der auf Preise an den Regalen verzichtet und stattdessen jedes Produkt einzeln kennzeichnet. Das wird sich bald ändern. Kommentar der Verantwortlichen: „Die Entwicklung, Preise am Regal und nicht am Produkt zu platzieren ist noch recht neu. Von 1850.“

Schweizer und Zeit. Ein besonderes Verhältnis.

Und jetzt geh ich poschten. (Erklärung folgt.)

Advertisements

Eine Antwort to “Zürcher Notizen.02”

  1. Mania Wilczek said

    Ich habe die Vorgehensweise zwar nicht so ganz verstanden, kann ja aber noch werden :-). Noch eine schöne Zeit bis Ostern (falls überhaupt :-) und schöne Grüße, Mania Wilczek
    [netter kleine Werbeverlinkung entfernt…, J.]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: