Nachtkitsch geht immer.

14|03|10

Eine Spätvorstellung im Kino hat den Vorteil, dass man weniger Eintritt zahlen muss (15 Franken/10 Euro), den Nachteil, dass man einen Nachtzuschlag von 5 Franken für den Bus zahlen muss, den Vorteil, dass man einen netten kleinen Nachtspaziergang vollführen kann, den Nachteil, dass viele angetrunkene Halbstarke umherlaufen, den Vorteil, dass überall lustige, nette, stämmige, orange gewandete Männchen auf Recht und Ordnung achten, und schließlich den Nachteil, dass man erst elend spät ins Bett kommt.

Einen Vorteil möchte ich nun illustrieren.

Blick auf Zürich vom Drahtschmidlisteg

Nachtblick auf Zürich vom Drahtschmidlisteg

Über der Limmat thronend die Predigerkirche (müsste mich zumindest ne Menge täuschen, wenn dem nicht so wäre), dafür ganz sicher rechts das Landesmuseum. Dieses Kitschding.

Wunderbar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: